Airbnb lässt Lage am Wiener Wohnungsmarkt zuspitzen

古民家 民泊Für Preisanstieg am Wohnungsmarkt sorgt momentan Airbnb. Ob Wien, Paris, New York oder London – die rasant wachsende Plattform Airbnb ist bereits überall auf der Welt vertreten. Die Zeiten eines Hotelbesuchs sind längst vorbei. Der Unterkunftsriese vermietet pro Jahr bereits mehr als drei Millionen Unterkünfte in über 60.000 Städten. Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Technischen Universität Wien brachte zum Vorschein, dass rund 2.000 Wohnungen dauerhaft vermietet und daher dem Wohnungsmarkt entzogen werden. Die Bruttoeinnahmen der Vermieter sollen sich im Vorjahr auf bis zu 81 Millionen Euro belaufen haben. Im Moment werden in Wien mehr als 7.500 Wohnungen auf Airbnb angeboten. Auch Hotspots haben sich bereits entwickelt. Beispielsweise neben dem Schwedenplatz, zählt das Freihausviertel auch zu den begehrten Gegenden. Diese Gegend wird auch für Investoren immer schmackhafter, für klassische Wohnungssuchende jedoch unerschwinglich.
Steigt das Angebot weiterhin so rasant, könnten dem Immobilienmarkt in fünf Jahren schon über 20.000 Wohnungen dauerhaft entzogen werden.