Alleine glücklich: Singlehaushalte steigen weiterhin

SinglehaushalteSeit den 70er Jahren lässt sich vor allem im urbanen Raum deutlich beobachten, dass doppelt so viele Menschen es bevorzugen alleine zu wohnen – und das auf immer mehr Quadratmetern. Während die Haushaltsgröße schrumpft steigt die durchschnittliche Größe der Wohnung an und sorgt für einen Engpass am Markt. Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung informiert:

Laut Studien gibt es was Singlehaushalte betrifft jedenfalls einen größeren Unterschied zwischen den Geschlechtern. Während sich die Zahl alleinlebender Männern besonders erhöhte, ist dies bei Frauen nicht der Fall. Demzufolge wohnten 1971 nur 5,4 Prozent der Männer alleine. Im Jahr 2014 sind es bereits 15 Prozent. Beim weiblichen Geschlecht hingegen ist ein moderater Anstieg von 12,1 auf 18,1 Prozent zu verzeichnen. Dabei zeigt sich deutlich, dass die Wahrscheinlichkeit in einem Singlehaushalt zu leben mit dem steigenden Alter zunimmt.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.