Aus der WG ausgezogen und dennoch für Mietzinsrückstand anderer aufkommen?

WGViele Studenten wohnen während ihrer Ausbildungszeit in WGs, um sich so Geld zu sparen. Neben berüchtigten Partys gibt es hier oftmals einen schnellen Wechsel an den BewohnerInnen, da sich Studienverhältnisse ändern oder ein Auslandssemester ansteht. Hier kommt es oft zu Unklarheiten betreffend Mietrecht. Ist man nämlich bereits seit längerem aus der Wohnung ausgezogen, so kann der Vermieter bzw. Hausverwaltung auch später Ansprüche gerichtlich geltend machen. Ihre all-in-one Hausverwaltung berichtet: Immer wieder kommt es zu dem Fall des Mietzinsrückstandes. Aber was passiert, wenn eine Mahnung der Monatsmiete der bereits verlassenen WG-Wohnung ins Haus flattert? Wurde der Vermieter nicht über den Auszug informiert, so kommt es immer wieder zu Unstimmigkeiten. Dies ist insofern möglich als dass man in einem einheitlichen und ungeteilten Mitmietverhältnis mit mehreren Mitbewohnern auch für die Begleichung des Mietzinses des Mitmieters verantwortlich ist. In diesem Fall bleibt die Möglichkeit einer Inanspruchnahme des Regressweges.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.