Büromarkt: erstes Quartal zeigt sich verschlafen

Büromarkt Viele Unternehmen sind in Wien angesiedelt. Dennoch ist der Büromarkt in der Bundeshauptstadt eher verschlafen. Welche Grätzel sind als Bürostandorte in der City gefragt und wie sieht die Bilanz für das erste Quartal aus? Ihre all-in-one Hausverwaltung informiert:
Rund 36.000 m2 Fläche wurde im ersten Quartal in Wien vermietet, was einen Rückgang von mehr als 40% im Vergleich zum ersten Quartal im Vorjahr bedeutet. Dabei werden in der kommenden Jahreshälfte noch weitere 147.000m2 an neuen Büroflächen auf den Markt geworfen. 

Das soll den Bürostandort Wien allerdings wieder neues Leben einhauchen. Die Wiener City ist hier am meisten nachgefragt, da rund 40 % aller Neuvermietungen hier angesiedelt sind. Verlangt wird hier im ersten Quartal 2017 26,- Euro pro Quadratmeter. Einen Aufschwung erleben hierbei auch Bürostandorte um den Hauptbahnhof und die Donau City herum (belaufen sich je auf 17% am Gesamtvermietungsmarkt). Betreffend Leerstand bewegt sich der Wert im ähnlichen Umfang zum Vorjahr. Rund 6% beträgt die aktuelle Leerstandsrate im ersten Quartal. Diese Zahl wird vermutlich durch die neuen Büroprojekte, die im Laufe des Jahres fertiggestellt werden noch weiter erhöhen.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.