Hausbesitzer aufgepasst: Zwangssanierung durch Stadt Wien möglich

HausbesitzerHeruntergekommene Gründerzeithäuser schaden nicht nur dem Stadtbild, sie sorgen auch für unzumutbare Wohnumstände und gefährden die Sicherheit. Aus diesem Grund besitzt die Stadt Wien das Recht der Zwangssanierung. Ihre all-in-one Hausverwaltung informiert über den Ablauf und wer Kosten dafür zu tragen hat:

Gibt es große Bedenken seitens der Wiener Baupolizei so besteht die Möglichkeit den Eigentümer aufzufordern Instandhaltungsmaßnahmen durchzuführen. Kommt der Besitzer dieser Verpflichtung in der festgeschriebenen Frist nicht nach kann die MA25 eine Zwangssanierung veranlassen. Die dabei anfallenden Kosten (inkl. Verwaltungskosten) müssen vom Eigentümer gedeckt werden und ist im Regelfall teurer als, wenn man Bauunternehmen selbst beauftragt. Nachdem die Wiener Baupolizei nicht den Bestand aller Gebäude kennt werden sie oftmals durch Hinweise aus der Bevölkerung heraus tätig. Zwar gibt es Wohnbauförderungen, diese unterliegen jedoch strengen Auflagen. Eine Zwangssanierung dient der Stadt jedenfalls der Attraktivierung des Stadtbildes.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.