Internationale Städteentwicklung: Modulare Wohneinheiten für London

Da leistbares Wohnen in den Londoner Ballungsräumen zu knappen Gut zählt, werden künftig modulare Wohneinheiten mit einer Fläche von 26 Quadratmetern hergestellt.Tower Bridge, view from the Shard, London, UK

Eine Lösung für die hohen Mietpreise in London sollen in einer Fabrik vorgefertigte Wohneinheiten sein. Einen Prototyp kann man bereits jetzt besichtigen. Ziel dieser Wohneinheiten ist es leistbaren Wohnraum für Jungverdiener inmitten der britischen Hauptstadt zu schaffen. Da 26 Quadratmeter nicht besonders groß sind, haben die Architekten dieses „Mini-Hauses“ besonders auf hohe Räume wertgelegt. Sie möchten trotz der minimalistischen Größe Wohngefühl schaffen. Außerdem gibt es ein abgeteiltes Schlafzimmer, eine Kochnische und genügend Platz zum Essen und für Übernachtungsgäste. Diese modularen Wohneinheiten sollen an zwei Standorten verwirklicht werden. Man möchte die kleinen Häuser neben- und übereinanderstapeln. Die Mieten machen in etwa 80 % des Durchschnitts der derzeitigen Mieten in London aus. Rund € 880,- bis € 1.000,- pro Wohneinheit. In Zukunft sollen etwa 3500 Wohneinheiten pro Jahr gefertigt werden. Auf der Baustelle sind sie dann innerhalb eines Tages bezugsfertig. Außerdem sollen diese Wohneinheiten mit Solarenergie versorgt werden. Ganz zum Vorteil der Bewohner, denn die Energiekosten würden sich laut derzeitigen Berechnungen auf nur 13 Pfund (€ 14,42) pro Jahr belaufen.

Die Limberg Real Estate Group informiert Sie gerne auch über internationale Projekte und hält Sie diesbezüglich stets auf dem Laufendem!