Kategoriemietzins steigt mit 1. Februar 2018

KategoriemietzinsEs gibt viele gesetzliche Mietzinsbeschränkungen in Österreich. Eine davon bezieht sich auf den im Mietvertag festgelegten Kategoriemietzins, der insbesondere Verträge betrifft, die vor 1. März 1994 im MRG abgeschlossen wurden. Zwar geht die Anzahl deutlich zurück und betrifft überwiegend Immobilien der Ausstattungskategorie D, sprich Wohnungen ohne Wasser oder WC-Anlage, dennoch sind einige von der Erhöhung betroffen. Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung informiert über den Anstieg:

Grundsätzlich lässt sich die Erhöhung der Kategoriewerte auf den Verbraucherpreisindex zurückführen. Dieser hat nämlich Ende des vergangenen Jahres den herangezogenen Wert von 5 % in Gegenüberstellung zur Indexzahl der vorigen Anhebung im Dezember 2013 überschritten. Ein Plus von 5,2 % erfordert daher eine Anpassung, weshalb sich mit 1. Februar 2018 der Zins pro Quadratmeter monatlich von 3,43 auf 3,60 Euro erhöhen wird. Dies gilt für Wohnungen innerhalb der Ausstattungskategorie A, wohingegen Kategorie B eine Erhöhung von 2,56 auf 2,70 Euro verzeichnet. Was die Kategorien C und D betrifft, ergibt sich eine Steigerung auf 1,80 Euro bzw. 90 Cent pro m2.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.