Mietkaution - Höhe, Anlage und Rückzahlung. Das müssen Vermieter wissen.

Bei Abschluss eines Mietvertrages sind in den meisten Fällen drei Monatsmieten Kaution zu hinterlegen. Hier ein paar Punkte, die Vermieter wissen sollten.

 

Was ist eine Mietkaution?

Unter dem Begriff der Mietkaution ist eine klassische Sicherheitsleistung zu verstehen. Die Mietkaution dient zur Sicherung des Vermieters für den Fall, dass der Mieter seine mietvertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, insbesondere die Miete nicht zahlt.

 

Welche Arten von Mietkaution gibt es?

  • Barkaution: Mieter muss dem Vermieter Geld in bar übergeben und dieser legt es an
  • Sparbuch: Kaution wird vom Mieter auf Kautionssparbuch eingezahlt und an Vermieter verpfändet
  • Namenssparbuch: Ist auf den Namen des Eigentümers oder auf die Namen mehrerer verfügungsberechtigter Personen ausgestellt
  • Losungswort-Sparbuch: Kann nur für Beträge unter 15.000 Euro eröffnet werden und muss auf einen Begriff oder eine Nummer lauten. Es wird durch ein Losungswort geschützt
  • Bankgarantie: Mieter übergibt dem Vermieter eine Bankgarantie in Höhe der Kaution, unter Vorlage dieser kann sich der Vermieter jederzeit Geld von der Bank auszahlen lassen, sollte er auf die Kaution greifen wollen

 

Wie hoch darf die verlangte Mietkaution sein?

Zur Höhe der Kaution gibt es keine gesetzliche Regelung, üblich sind Beträge zwischen dem drei- und sechsfachen des monatlichen Mietzinses. Eine deutlich höhere Kaution gilt nur dann als gerechtfertigt, wenn der Vermieter ein entsprechendes Sicherstellungsinteresse hat, etwa dann, wenn besonders wertvolle Einrichtungsgegenstände mitvermietet werden.

 

Wie müssen Vermieter die Mietkaution anlegen?FotoliaComp_124612742

Die Kaution ist fruchtbringend anzulegen. Ebenso muss der Vermieter die Kaution getrennt von seinem Vermögen anlegen.

 

Wann darf der Vermieter die Kaution einbehalten?

Dann, wenn es einen unberechtigten Mietzinsrückstand gibt oder/und wenn sich herausstellt, dass es zu Beschädigungen in der Mietwohnung gekommen ist, die über die gewöhnliche Abnutzung hinausgehen, darf der Vermieter die Kaution (oder Teile davon) einbehalten.