Mietkosten in Deutschland verhältnismäßig geringer als in Österreich

748160_web_r_k_b_by_herry_pixelio.de_Der Preis ist heiß – das trifft auch auf den Immobiliensektor zu. Denn hier kommt es hierzulande oft zu hitzigen Diskusionen über kostspielige Wohnobjekte. Doch wie sieht die Situation bei unseren Nachbarn aus? Ihre all-in-one Hausverwaltung stellt den Vergleich zu Deutschland:

Stellt man eine Preisanalyse im Vergleich zu Deutschland zeigt sich, dass die Mietpreise in Österreich gemessen am Einkommen 2015  deutlich höher ausfallen. Das gilt insbesondere für die größeren Städte.

Im Falle einer 80 m2 großen Wohnung ist der Anteil an Mietpreisen am verfügbaren Einkommen in Innsbruck mit über 50% und in Wien mit nahezu 47% sowie Salzburg mit 46% im Vergleich zu deutschen Großstädten wie München mit 45%, Hamburg mit rund 39% und Berlin mit 38% wesentlich höher.
Zwar erweisen sich die Quadratmeterpreise von Mieten in Wien mit 10,8 Euro im Schnitt in Gegenüberstellung mit München (13,6 Euro) als relativ moderat, dennoch  ist das Wohnen im Verhältnis dennoch hierzulande teurer. Dies liegt darin zugrunde, dass die Kaufkraft in Wien bspw. Rund 22.000 Euro jährlich beträgt, weshalb die Mietkosten oft nicht leistbar sind. In München hingegen werden pro Jahr 28.000 Euro verzeichnet. Demnach bleibt den Münchnern sichtlich mehr Geld im Börserl als dem Wiener.

Dieser Unterschied wird im Vergleich mit Berlin noch stärker ersichtlich. In diesem Fall sind die Quadratmeterpreise mit rund 8 Euro monatlich sowie die Kaufkraft mit rund 20.000 Euro geringer als in Österreichs Landeshauptstadt.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.