Nightclub im Mezzanin: Für Mieter zumutbar?

723024_web_r_k_b_by_rainer_sturm_pixelio.de_Immer wieder kommt es zu leer stehenden Objekten und Lokalen in Wohnhäusern. Befinden sich demnach darüber Mietwohnungen so sind es vor allem die Bewohner des Hauses, die besonders gespannt sind welche Nutzung des Raumes in Zukunft erfolgt. Während Boutiquen oder anderwärtige Tagesgeschäfte zunächst als erwünscht gelten gibt es allerdings immer wieder böse Überraschungen.  Zieht dementsprechend im Mezzanin oder Erdgeschoss eine Nachtbar oder gar ein Bordell ein sind Mieter zumeist erzürnt.

Kann man dagegen überhaupt vorgehen? Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung informiert:

Grundsätzlich muss der Mieter den neuen „Nachbarn“ dulden und kann nicht dagegen vorgehen. Es liegt somit nicht im Entscheidungsbereich des Mieters, welche Lokalitäten im Haus zulässig sind oder nicht.

Werden dadurch jedoch Mietrechte ortsunüblich beeinträchtigt, wie etwa durch unzumutbare Lärmentstehung, kann man Ansprüche auf Mietzinsminderung geltend machen. Dies gilt insofern als ein ungestörter Gebrauch der Wohnung nicht mehr möglich ist. Dies muss allerdings von einem Sachverständigen festgestellt werden und erweist sich oft als äußerst schwierig.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.