Preisverhalten Immobilien im Vorjahr: Anstieg von 4,9%

732944_web_r_k_b_by_lupo_pixelio.de_Immobilien gelten auch in Krisenzeiten als beliebte Wertanlage. Das wirkt sich allerdings auch auf den Kaufpreis aus. Das Preisverhalten von Immobilien in Österreich fiel im vergangenen Jahr dementsprechend überdurchschnittlich hoch aus.
Ihre all-in-one Hausverwaltung hat die genauen Zahlen für Sie parat:

Im Vorjahr sind die Preise sowohl für neue und bestehende Immobilien laut Statistik Austria um rund 4,9 % gestiegen.

 

Seit dem Jahr 2010 haben sich die Preise um rund 30% erhöht, wobei die größten Steigerungen 2012 mit rund 7% und 2011 mit etwa 6% zu verzeichnen sind. Dabei zeichnet sich vom Vorjahr ein Trend Richtung bestehender Häuser ab, denn hier war der Preiszuwachs mit 7,3% am stärksten, wohingegen sich für bestehende Wohnungen eine Verteuerung von rund 4% ergibt.

Hier gilt allerdings zu beachten, dass im Zuge der Wohnraumbeschaffung noch weitere Ausgaben hinzukommen. Diese haben sich 2015 um rund 2% erhöht. Zusammenfassen lässt sich beobachten, dass die Immobilienpreise somit stärker steigen als die Teuerungsrate (2015: 0,9%).

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.