PRIVATE HAUPTMIETPREISE VON NEUVERMIETUNGEN TEURER ALS SOZIALWOHNUNGEN

08-02-2018-Private HauptmietzinsStatistiken rund um preistreibende Faktoren von Immobilienpreisen gibt es viele. Nun wurde eine neues Mietenstudie der AK präsentiert, mit folgendem Ergebnis: Seit 2008 bis 2016 wurden private Hauptmietpreise von Neuvermietungen um 35% teurer. Davon sind rund 1,6 Millionen Menschen in Österreich betroffen. Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung berichtet:

Immer wieder wird der Preisunterschied zwischen privaten und sozialen Immobilien kritisch beäugt. Laut Statistik zahlt man für einen neuen Mietvertrag in einer Gemeindewohnung rund 7,09 Euro pro m2, in Gemeinnützigen rund 7,12 Euro und in Privaten 9,35 Euro. Was die Betriebskosten betrifft haben sich diese im letzten Jahrzehnt weitgehend im Ausmaß der Inflation erhöht.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.