Projekt Altbau: Planung als wichtiger Bestandteil

Drawing blueprintEinen Altbau zu sanieren erfordert viel Erfahrung. Wir haben Herrn Ing. Christian Bachlechner, Prokurist von Real Property Development und Projektleiter in baulichen und technischen Angelegenheiten befragt und konnten viele hilfreiche Informationen für Sie zusammenfassen.

Eine der zeitintensivsten Aufgaben bei der Umsetzung eines solchen Projekts, ist es zunächst die richtige Immobilie für ein Vorhaben dieser Art zu finden. Doch auch schon vor dem Erwerb eines sanierungsbedürftigen Objekts, sollte man sich Gedanken über den Standort machen, in dem man ein Projekt starten möchte. Bereits in diesem Abschnitt legt man fest, welche Zielgruppe man ansprechen möchte.

Hat man schließlich ein passendes Objekt ins Auge gefasst, führt man eine sogenannte „Machbarkeitsstudie“ durch, um zu ermitteln was man tatsächlich verwirklichen kann. In diese Studie fallen Tätigkeiten, wie Probebohrungen, die Begutachtung des Fundaments, das Einholen von Informationen über Widmungen (Wohnwidmung, Geschäftswidmung, Mischgebiete), sowie über Bauklassen und Schutzzonen. Auch ein Mauerwerksgutachten, vor allem bei Kellern in Altbauten ist signifikant, um aus statischer Sicht abzuklären, ob zusätzliche Sicherungen notwendig sind. Außerdem sind der Grundriss und die Ausstattung der Immobilie in diesem Teil der Planung ebenfalls relevant. Besonders wichtig ist es einen Projektstrukturplan zu erstellen und sich weitgehend auf ein Zeit- und Kostenmanagement zu konzentrieren. Weitere wesentliche Bestandteile in einem Projektstrukturplan (PSP) sind Meilensteine. Diese erleichtern einem das Erreichen des Ziels und sind bedeutungsvoll für die Motivation der Personen, die in einem Projekt involviert sind.

In nächster Folge arbeitet man mit einem Architekten zusammen und beauftragt diesen einen Einreichplan zu erstellen. Nach Fertigstellung des Plans wird dieser von der Baupolizei (MA 37) geprüft. Bestehen keine Mängel kommt es zu einer Bauverhandlung, bei dieser auch Anrainer anwesend sind. Nach der Bauverhandlung erfolgt die Parifizierung, bei welcher die Fläche des gesamten Objekts in Wohnungen aufgeteilt und jeder Wohnung ein Keller zugeteilt wird. Eine anschließende Maßnahme ist die Erstellung eines Nutzwerkgutachtens. Dieses Gutachten ist ebenfalls ein bedeutender Faktor, insbesondere für einen Wohnungseigentumsvertrag.

Nach Abschluss dieser Arbeiten erfolgt die Planung der Instandhaltung des Stils. Über diese Planung können Sie sehr gerne in unserem nächsten Artikel nachlesen.

Diese News wurde von der Real Property Development GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.