Trennungs- oder Scheidungsstress: Ausstiegsszenario aus der Eigentümerpartnerschaft

476726_web_r_k_b_by_didi01_pixelio.de_Die erste gemeinsame Wohnung ist für viele ein großer Schritt, der auch gut überlegt sein solle. Zwar kann der Kauf dadurch zumeist leichter finanziert werden, doch im Falle eines Auszugs kommt es oft zu Streitigkeiten über die Rechtslage. Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung berichtet über ein mögliches Auszugs- bzw. Ausstiegsszenario:
Beim gemeinsamen Erwerb einer Immobilie tritt man in eine sogenannte Eigentümerpartnerschaft, wodurch beide einvernehmlich über das Objekt verfügen und somit gelten beide im selben Ausmaß als Besitzer. 

 

Dies ist demnach unabhängig davon, wer den größeren Anteil an Prozent des Kaufpreises beglichen hat.  Im Falle einer unvermeidbaren Trennung gibt es zwei Möglichkeiten, die eine einvernehmliche Auflösung betrifft: Entweder man erwirbt die Hälfte des anderen Partners oder beide verkaufen die Immobilien an einen Dritten. Hierbei sollte vor allem auf eine gerechte Aufteilung geachtet werden, um Konfliktpotential zu vermeiden.

Ist es allerdings nicht möglich einen Konsens zu finden gibt es die Alternative die Eigentümerpartnerschaft durch eine Teilungsklage bei Gericht aufzulösen. Im Zuge dessen muss der Beklagte vorweisen können, weshalb eine einvernehmliche Lösung nicht möglich ist, wie bspw. durch eine nachteilige steuerliche Lage.
Im Regelfall wird die Immobilie in gleichwertige Hälften aufgeteilt, was im Gegensatz zu Häusern äußerst schwierig ist. Demnach werden Eigentumswohnungen versteigert und der Erlös daraus gleichmäßig zugeteilt. In diesem Fall fühlt sich derjenige der zum Kaufpreis mehr beigesteuert hat zumeist ungerecht behandelt, weshalb hier nur wieder per Teilungsklage vorzugehen ist. Durch eine schriftliche Vereinbarung bei der Gründung der Eigentümerpartnerschaft kann dem vorbeugen.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.