Vor- und Nachteile: Klimaanlagen und alternative Wohnraumkühlungen

split unit scheme at homeDer Sommer steht vor der Tür und somit auch der alljährliche Kampf mit der Hitze. Speziell in Dachgeschoßwohnungen ist es im Sommer oft unerträglich heiß.

Da übliche Klimaanlagen nicht von allen Menschen geschätzt werden, gibt es sogenannte Wand- und/oder Deckenkühlungen. Diese Kühlung ist eine gute Alternative zu einer herkömmlichen Klimaanlage, da sie in der Regel kein eigenes Bewilligungsverfahren benötigt, gesundheitlich besser verträglich ist und keinen Lärm verursacht.

Wir sind den Vor- und Nachteilen von Klimaanlagen und alternativen Wohnraumkühlungen auf den Grund gegangen und haben eine Übersicht für Sie zusammengestellt.

Bei der herkömmlichen Klimaanlage gibt es zwei verschiedene Ausführungsmöglichkeiten. Zum einen werden die Leitungen in einer abgehängten Decke verlegt und zum anderen direkt in die Decke verputzt. Die Vorteile der Klimaanlage liegen in der raschen Temperaturregulierung, der Reduktion von Allergenen im Wohnraum und der integrierten Heizfunktion. Allerdings ist die Anschaffung eher beschwerlich, da ein separates Außengerät erforderlich ist, man ein eigenes baubehördliches Bewilligungsverfahren benötigt (sofern nicht besonders hohe Standards eingehalten werden) und die Anschaffungs- und Betriebskosten hoch sind. Außerdem müssen Dachdurchführungen für die Leitungen geschaffen werden, welche wiederrum die Kälte- und/oder Wärmebrücke unterbrechen können. Ebenso kann der Körper bei falscher Installation der Anlage negativ auf die Luftveränderung reagieren und die Gefahr der Verteilung von Bakterien und Schadstoffen besteht. Des Weiteren muss man bei der nachträglichen Installation einen Kondensatablauf einplanen.

Bei den Flächenkühlungen gibt es ebenfalls zwei verschiedene Varianten, nämlich Wand- und Deckenkühlung. Die Installation dieser Kühlungen erfordert in etwa einen Zeitaufwand von 3 Tagen, welcher dem der Klimaanlage ähnlich ist. Nützlich bei dieser Flächenkühlung ist, dass man sie – wie bei der Klimaanlage – auch als Heizung verwenden kann. Die Flächenheizung und Kühlung schafft ein angenehmes Raumklima und der Temperaturunterschied zwischen Raum und Wand beträgt nie mehr als 3-4 °C. Außerdem spürt man keinen Luftstrom, sie ist geräuschlos und enthält zudem eine optimierte Wärmezirkulation. Jedoch ist der Kostenfaktor von dieser Art von Kühlung in der Anschaffung und auch in der Inbetriebnahme üppig.

Diese News wurde von der Real Property Development GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.