fbpx

Was kann ich bei Vermietung und Verpachtung abschreiben?

Bei Vermietung und Verpachtung können Eigentümer die Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Mietgegenstands abschreiben, um den Gewinn durch die Abschreibung zu mindern. 

Abschreibung Vermietung |Limberg Real Estate Group

Die Abschreibungsdauer für Gebäude ist fest definiert.

Nach dem Gesetz können 1,5 Prozent jährlich abgeschrieben werden. Dies entspricht einer Nutzungsdauer von rund 67 Jahren.

Wichtig: Wenn das Gebäude vor 1915 gebaut wurde, steigt dieser Anteil auf 2 Prozent (entspricht 50 Jahren).
Für Gebäude, die nach 1915 gebaut wurden, besteht jedoch auch die Möglichkeit, einen höheren Prozentsatz durch ein Gutachten geltend zu
machen, das eine kürzere Gebäudelebenszeit nachweist.
Die Bemessungsgrundlage hat neben der Nutzungsdauer auch einen Einfluss auf die geltend zu machende Abschreibung.
Hier gilt: Grund- und Boden kann niemals an Wert verlieren.
Daher kann nur der auf das Gebäude entfallende Anteil zur Berechnung herangezogen werden. 

Dabei sind jedoch nicht nur der tatsächliche Kaufpreis, sondern auch etwaige Nebenkosten etwa Rechtsanwaltskosten oder Eintragungsgebühren zu berücksichtigen, die in direktem Zusammenhang mit dem Kauf stehen.

Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung unterstützt Sie gerne, wenn Sie Fragen haben.

Autorin: Christa Reisenbichler