Welches Heizungssytem ist am kostengünstigsten?

HeizungssystemeWinterliche Temperaturen haben vor allem in den eigenen vier Wänden keinen Platz. Dabei sind Heizkosten in den vergangenen Jahrzehnten jedoch deutlich angestiegen. Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung hat sich angesehen, welche Heizvarianten am günstigsten ausfallen:

Studien zufolge ist und bleibt die kosteneffizienteste Methode, um die eigenen Räumlichkeiten wohlig warm zu halten, ein Erdgas-Brennwertsystem. Dicht gefolgt von der Wärmepumpe (Sole/Wasser mit Erdsonde) als preiswerte Alternative gelten diese beiden im Hinblick auf Wartungs- und Instandhaltungskosten als ungeschlagen. Ungeachtet dessen, ob es sich um eine sanierte Immobilie handelt oder nicht  lassen sich hier hohe Kosten einsparen. Den dritten Platz kostengünstiger Methoden teilen sich Fernwärme sowie die Stückholzheizung.

Grundsätzlich braucht es jedoch einen Ausbau thermischer Sanierungen, um den Energieverbraucht wirkungsvoll nutzen zu können. Schließlich reduzieren sich Heizkosten um mehr als die Hälfte, wenn Gebäude entsprechend saniert bzw. wärmegedämmt sind.

Neben anfallenden Heizkosten spielt auch der Klimaschutz eine wichtige Rolle. Hier gelten Biomassesysteme klar als Vorreiter, wenn es um die Reduzierung von CO2-Emissionen geht.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.