Wiener Zinshausmarkt ist Milliardenschwer: Ein Überblick

747902_web_r_k_b_by_stefanie_lauterwein_pixelio.de_Der Wiener Zinshausmarkt ist Milliardenschwer. Ein Umsatz von mehr als 930 Millionen Euro mit Stichtag Mitte Februar 2016 kann sich demnach sehen lassen. Ihre all-in-one Hausverwaltung berichtet über die derzeitige Entwicklung und Impulse am Immo-Markt:

Wohnungspreise sind in Wien im vergangen Jahr grundsätzlich gestiegen. Als Anreger für eine derartige Entwicklung ist unter anderem die Erhöhung der Immobilienertragsteuer (näheres dazu finden Sie hier) als auch günstige Optionen zur Finanzierung sowie ein Mangel an sicheren Varianten zur Geldanlage. 

Während man im Bereich des Innergürtels eine Minderung der Mietpreise beobachten kann, kam es außerhalb der Bezirke des Gürtelbereichs zu einem deutlichen Zuwachs und betrifft mit plus 28% vor allem den 10. und 11. Bezirk.

Diese Zahl wird allerdings von dem 21. und 22. Bezirk mit einen Zuwachs von 33% übertroffen. Auch in den Bezirken Brigittenau und Rudolfsheim-Fünfhaus mit rund 20% wurde ein Preisanstieg verzeichnet.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.