Wohnen im verschneiten Skigebiet: Ein Preisvergleich

722167_web_r_k_by_berggeist007_pixelio.de_Für begeisterte Wintersportler gibt es nur einen Wunsch, und zwar eine eigene Wohnung in einem verschneiten Skigebiet. Einfach Ski anschnallen und direkt von der eigenen Immobilie direkt auf die Piste. Wenn da nur nicht der Preis wäre, denn spezielle Orte gelten geradezu als unerschwinglich. Ihre all-in-one Hausverwaltung informiert wie viel ein Domizil für Wintersportaffine in beliebten Skiorten Österreichs tatsächlich kostet:
Im Vergleich erweist sich die Destination Semmering mit 2.800,- Euro/Quadratmeter als am günstigsten.

 

Eigentumswohnungen in anderen Orten wie Hinterstoder oder Nassfeld bewegen sich preislich gesehen zwischen 2.900,- und 3.500,- Euro. Nicht zu vergessen sind auch die Skigebeite Flachau oder Obertauern wo für eine Wohnung  mit durchschnittlich 3.500,- Euro zu rechnen ist.Die begehrten Skiorte Ischgl und Lech stehen Ihrem Ruf nichts nach, denn hier kosten Immobilien vergleichsweise am meisten. Hier muss man mit bis zu 7.000 ,- Euro pro Quadratmeter rechnen! Dem steht Kitzbühel allerdings mit dem größten Anteil an Luxuswohnungen keineswegs nach. Zwar kostet der Quadratmeter hier im Schnitt etwas weniger als 6.000,- Euro, dafür zeichnet sich der kleine Ort mit nur 8.000 Einwohnern durch ein Angebot von mehr als fünfzig Objekten mit einem Preis von über fünf Millionen Euro aus.

Obgleich Skifahren nun als noch teurer erscheint, bewegen sich die Preislimits für gefragte Regionen wie Katschberg, Lungau oder Schladming im Mittelfeld um zwischen 4.000,- und 5.500 ,- Euro.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.