Wohnungswechsel leicht gemacht: All-in-one Tipps für den Umzug

256086_web_r_k_b_by_rainersturm_pixelio-de__0Ein Umzug ist aufwendig und zeitintensiv. Hat man endlich seine neue Bleibe gefunden muss man nicht nur die neue Einrichtung planen, sondern sich auch mit den Rückgabekriterien der alten Wohnung auseinandersetzen. Hierbei gilt es einiges für den Mieter als auch Vermieter zu beachten. Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung berichtet:
Bei einer persönlichen Rückgabe, die spätestens am letzten Tag vor Ende des Mietverhältnisses erfolgen muss, wird von Vermieter oder dessen Hausverwaltung der aktuelle Zustand des Objekts festgehalten. Dies beinhaltet das Übergabeprotokoll, worin sämtliche Details zu Küchenzeile und anderem Inventar mit Fotos festgehalten werden. 

Normale Abnützungserscheinungen wie beispielsweise Bohrlöcher in der Wand oder Kratzer im Parkett sind hierbei zu akzeptieren. Werden ursprünglich weiße Wände allerdings rot angestrichen so gilt dies nicht als normale Abnützung und muss vom Mieter in den ursprünglichen Zustand wiederhergestellt werden.

All-in-one Tipps für den Umzug:
1) Erstellen Sie umfassende Übergabeprotokolle sowohl beim Einzug als auch Auszug inkl. Fotos, um Konflikte betreffend Instandsetzung vorzubeugen.
2) Achten Sie als Mieter darauf, dass die Wohnung bei der Rückgabe besenrein ist. Schließlich soll die Wohnung so übergeben werden, wie sie zu Mietbeginn übernommen wurde.
3) Die beim Einzug hinterlegte Kaution als Sicherstellung kann für Schäden an der Wohnung herangezogen werden. Grundsätzlich darf diese nicht höher als sechs Bruttomonatsmieten betragen und wird beim Auszug rückerstattet, insofern als sie nicht zur Tilgung einer Forderung des Eigentümers dient.

Diese News wurde von der all-in-one Gebäudeverwaltung GmbH, einem Unternehmen der Limberg Real Estate Group, zur Verfügung gestellt. Weitere Information dazu finden Sie bitte hier.