Willkommen in der Limberg-Welt.

In einer großen Unternehmensfamilie und in einem so aufregenden Umfeld wie der Immobilienbranche, da gibt es immer etwas zu erzählen. Hier halten wir Sie, wie auch auf unseren Social-Media Plattformen, immer auf dem Laufenden und versorgen Sie mit Neuheiten aus unserem Haus und der Immobilienwelt.

Abrechnungsschlüssel in WEGs.

Abrechnungsschlüssel in WEGs.

Ein Diskussionspunkt, der in Häusern mit mehreren Eigentümern immer wieder auftaucht, ist die faire Abrechnung unter den einzelnen Parteien. Insbesondere dann, wenn ein Eigentümer in gewisser Hinsicht einen außergewöhnlichen Aufwand verursacht, den dann das ganze Haus mitbezahlt. Dies ist dann der Fall, wenn eine Einheit im Haus (z.B. ein Restaurant) besonders viel Wasser verbraucht. Die Wassergebühren und die kostspieligen Abwassergebühren werden normalerweise auf die einzelnen Eigentümer nach dem allgemeinen Schlüssel (Nutzwerte) aufgeteilt.

Entfällt nun aber auf eine Einheit, die z.B. 5 % der Anteile des Hauses hat, überproportional (also z.B. 10 %) des Gesamtverbrauches von Wasser, so zahlen quasi die anderen Eigentümer „überproportional“ mit, was natürlich zu Fairness-Diskussionen führen kann. Rechtlich gibt es, bei Einstimmigkeit, die Möglichkeit eigene Abrechnungseinheiten zu schaffen bzw. bestehende zu ändern. Das bedeutet, dass zukünftig bestimmte Aufwendungen der Liegenschaft, z.B. eben Wasser, nach einem eigens definierten Schlüssel abgerechnet werden.

Außerdem sieht § 32 Abs 3 WEG Folgendes vor:
Wenn einzelne Aufwendungen vom Verbrauch abhängig sind und die Anteile der Wohnungseigentumsobjekte am Gesamtverbrauch mit wirtschaftlich vernünftigem Kostenaufwand durch Messvorrichtungen ermittelt werden können, können die Wohnungseigentümer, mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Anteile, eine Aufteilung dieser Aufwendungen nach den Verbrauchsanteilen festlegen; dieser Beschluss wird frühestens für die ihm nachfolgende Abrechnungsperiode wirksam.

Können also gewisse Aufwendungen verbrauchsabhängig ermittelt werden, wie z.B. Wasser nach Kubikmetern, Aufzugsanlage nach Fahrten oder die Gemeinschafts-Sauna nach Häufigkeit der Nutzung, dann kann bereits mit einer Mehrheit von 2/3 dies als Abrechnungsschlüssel vorgesehen werden. Eine Einstimmigkeit braucht es hier nicht.

Bei rechtlichen Fragen zur Aufteilung von Aufwendungen bzw. zur Errichtung von Abrechnungseinheiten stehen Ihnen gerne unsere Experten von LIM-LAW (office@lim-law.at) zur Verfügung.